Erfahrungsbericht: Geprüfte/r Immobilienmakler/in bei der HAF

Erfahrungsbericht von fernstudieren.de Nutzern:

Profitieren Sie von den ausführlichen Erfahrungsberichten ehemaliger Fernstudenten. Exklusiv für fernstudieren.de berichten die Ehemaligen über Ihre Motivation und Ziele, den Weg durch das Fernstudium und was Sie abschließend mit dem Abschluss gemacht haben. Die Erfahrungen werden von uns ungeschönt und ohne Einschränkung veröffentlicht.
Wir behalten uns jedoch vor, informative Links hinzuzufügen und Formatierung der Texte vorzunehmen.


Sie möchten Ihren Erfahrungsbericht veröffentlichen?

Bitte nehmen Sie per Formular Kontakt mit uns auf - wir übermitteln Ihnen gerne die Anforderungen, die wir an unsere Erfahrungsberichte stellen

Erfahrungsbericht von Emelie‎, 61 Jahre alt:

Es kam die Zeit da mein Mann, nach 30 Jahren körperlicher Arbeit, nicht mehr so schwer
arbeiten durfte und wir mussten umdenken. Ich selbst war zu dieser Zeit 61 Jahre und
dachte, es wäre gut, uns geistig und beruflich weiterzubilden.

Nach reiflicher Überlegung entschlossen wir uns für ein Fernstudium zum „Geprüften
Immobilienmakler
„, da wir mit der Sache an sich schon vertraut waren, uns aber gründlich in das Aufgabengebiet eines Immobilienmaklers einarbeiten wollten, um später diesen Beruf kompetent ausüben zu können.

Es gibt ja ganz viele Anbieter von Fernstudien und wir hatten die Qual der Wahl. Wir entschieden uns für die Hamburger Akademie für Fernstudien, da mein Mann für dieses Fernstudium eine Förderung vom Arbeitsamt bekam und die Hamburger Akademie für Fernstudien unterstützt die Bildungsgutscheine vom Arbeitsamt.

Es gab noch viele gute Gründe sich an dieser Schule anzumelden, so z.B. hebt sie sich heraus durch ihren Service für die Studierenden, die staatlich geprüften Angebote und die anerkannten Abschlüsse. Wir haben die Hamburger Akademie für Fernstudien über das Internet gefunden. Wir meldeten uns also an und jeder bekam ein Studienhandbuch, neunzehn Studienhefte und Zugang zur Online – Lernplattform der Schule.

Die ersten Schritte im Fernstudium

Zwar war ich von der Vielzahl der Hefte etwas eingeschüchtert, von dem, was zu lernen war, etwas verwirrt, da es sehr vielseitiges Material war, doch trotz allem guten Mutes begann ich das erste Heft zu bearbeiten.

Dieses machte erst einmal mit den Grundlagen des Fernstudiums vertraut und erklärte, in welcher Reihenfolge die neunzehn Studienhefte bearbeitet werden sollten.
Das Studium zum Geprüften Immobilienmakler beinhaltet einen umfangreichen Lehrstoff;

  • Volks- und betriebswirtschaftliche Grundlagen
  • Management für Makler
  • Allgemeines Recht
  • öffentliches Baurecht
  • Miet-und Pachtrecht
  • Wohnungseigentumsgesetz
  • Maklerrecht
  • Finanzierungen und Versicherungen
  • teilweise Steuerrecht
  • Wirtschaftlichkeitsberechnungen

um nur einige Themen anzuführen.

Jedes einzelne Studienheft enthält eine klare Gliederung in Lernziele, die in diesem
Heft vermittelt werden und ist nach Themen aufgegliedert. Jedem einzelnen Thema folgen
Übungsaufgaben, anhand derer man selbst überprüfen kann, ob man den erlernten Stoff
beherrscht oder lieber das Kapitel wiederholt. In jedem Heft sind zum Ende Einsende-
aufgaben des Studienheftes mit der Lehrgangsbezeichnung, der Nummer des Heftes und dem
eigenen Namen, die man dann online der Schule übermittelt.

Es besteht auch die Möglichkeit, sich auf der Online-Lernplattform der Schule anzumelden. Dort kann man die Einsendeaufgaben online verschicken, die dann schneller benotet werden als auf dem Postweg. Es gibt dort ein Nutzerkonto, in dem man seine Noten sehen kann und die erledigten oder fehlenden Einsendeaufgaben. Auch aktuelle Informationen der Schule finden sich hier oder bei Fragen die Studienleiter.

Die erste Einsendeaufgabe

Die ersten Einsendeaufgaben zu übermitteln war für mich nicht ganz einfach, da mein
Computer meine Aufgaben nicht in die richtige Datei umwandeln konnte, die von der Schule verlangt wurde. Diese Hürde wurde seitens der Schule schnell und unkompliziert gelöst. Die Studienhefte sind klar und übersichtlich aufgebaut und wenn man Fragen zu einer Aufgabe oder einem Thema, z.B. einem Gesetz hat, kann man dem Heft entnehmen, wo im Internet diese Gesetzessammlung zu finden ist, die man für diese Aufgabe benötigt. Jede Einsendeaufgabe wurde von dem Studienleiter überprüft, korrigiert, auch kommentiert und mit einer Note versehen. Nach der Abgabe der ersten Einsendeaufgabe wartete ich gespannt auf das Ergebnis und war enttäuscht: es war nur die Note 3. Ich habe das Heft nochmals durchgearbeitet, des besseren Verständnisses wegen, doch die Note blieb mir, da man die Einsendeaufgaben eben nur einmal einsenden darf.

Die Studienzeit für dieses Fernstudium belief sich auf 12 Monate und natürlich wurde ich nervös, als ich das erste Heft nochmals durchgearbeitet hatte. Ich hatte das Gefühl, die Zeit der Studiendauer nicht einhalten zu können, weil der Lernstoff doch sehr neu, umfangreich und vielseitig war. Und natürlich, weil ich ja viele Jahre nicht mehr auf diese Art und Weise gelernt hatte. Meinem Mann ging es ebenso. Im ersten Monat des Studiums hatten wir arge Probleme mit der Zeiteinteilung. Da ich ja Hausfrau war, hatte ich die Möglichkeit, mir die Studienzeit auf den Tag einzuteilen und ich lernte sechs Stunden am Tag. Nach 14 Tagen begann ich zu begreifen – sogeht es nicht!

Ich erledigte jetzt ganz normal meine alltäglich anfallenden Arbeiten und setzte mich
gegen 16.00 Uhr zum Lernen. Ich lernte zwei Stunden am Tag – Sonntag war frei. Ausnahmen davon wurden nur gemacht, wenn eine Einsendeaufgabe sehr umfangreich war, viele Recherchen, auch im Internet gemacht wurden oder wir ein Thema noch nicht vollständig behandelt hatten. Wir konnten uns bei Unklarheiten sehr gut unterstützen oder auch in der Fernschule unseren Ansprechpartner fragen.

Es gab zu unserem Studienlehrgang auch ein Forum, in dem man anderen Studenten online eine Frage stellen und den einen oder anderen Tipp erhalten konnte. Leider wurde das Forum nicht von vielen Studenten genutzt, es waren nicht viele Einträge vorhanden. Die nächste Note, die ich bekam wurde gefeiert. Es war eine 1,0 und ich war ganz stolz auf meine erreichte Leistung – das zeigte den richtigen Weg!

Unser Studium zum Geprüften Immobilienmakler beinhaltete keine Pflicht zu einer Seminarteilnahme, doch wir hätten uns zwei oder dreimal mit anderen Studierenden treffen können. Diese Termine lagen abends und da wir ca. eine Stunden von Hamburg entfernt wohnen, haben wir sie nicht wahrgenommen.

Die Lehrmaterialien, die wir nach Plan immer der Reihe nach zugesandt bekamen, waren alle sehr gut aufgegliedert, förderten das Verstehen der Thematik und die Aufgaben, die innerhalb eines Themas gestellt wurden, waren gut nachvollziehbar und man konnte sie gut lösen.
Dank vieler Recherchen im Internet, vieler eifriger Arbeit, Lust beim Lernen, die durch viele gute Noten, die ich bekam, noch gesteigert wurde, konnte ich bereits nach 10 Monaten die Endarbeit schreiben.

Alle eingereichten Prüfungsleistungen wurden mit der Bezeichnung des Lernmaterials und der Einsendeaufgabe einzeln benotet und ich bekam eine Gesamtnote von 1,7. Alle Studenten, die die Abschlussarbeit bestanden hatten, bekamen von der Schule ein Zertifikat mit der entsprechenden Note.

Das Ende kommt näher

Nun hätte ich es genug sein lassen können, doch ich wollte wissen, wie gut ich meine neu erworbenen Kenntnisse als Immobilienmaklerin auch anwenden kann und meldete mich zur Prüfung an. Die Prüfungsunterlagern kamen in einem extra Umschlag und ich holte erst einmal tief Luft, als ich sie gelesen hatte. Ich habe alles erst mal zwei Tage liegen gelassen, ehe ich mich an die Arbeit machte. Es begannen wieder Tage mit umfangreichen Recherchen im Internet.
Es ging um viele Fallbeispiele und viele Fragen. Alle Quellen, die ich benutzte, wurden angegeben, auch wenn ich mir z.B. Material aus der Bücherei holte.

Jetzt war ich auch vormittags mit der Lösung der Prüfungsaufgaben beschäftigt, las viele Gesetze, doch eines habe ich nicht geändert: der Sonntag blieb frei. Endlich kam der Tag, an dem ich meine Prüfungsarbeit abschickte. Ich hatte viel gelernt und wartete doch nervös auf das Ergebnis. Ich bin in neunzehn Fächern geprüft worden und nicht alle lagen mir gleich. Unruhe breitete sich aus – dann kam das Ergebnis: Ich hatte die Prüfung zum Geprüften Immobilienmakler mit – Gut – bestanden.

Inzwischen konnte ich mit meinen Kenntnissen über Immobilienrecht, Immobilienwert- berechnung und Maklerrecht dazu beitragen, meine Familie beim Kauf eines Resthofes zu unterstützen und mein Mann wird als Internetmakler tätig sein. Ich kann die Form eines Fernstudiums nur empfehlen und zwar nicht nur für junge Leute, sondern auch Älteren über 50- jährigen. Gerade diesen möchte ich für diese Form der Weiterbildung Mut machen. Erst einmal ist das Studium in der gewohnten Umgebung, man braucht nicht in der Schule sitzen.
Ein Fernstudium kann man gut in seinen Tagesablauf integrieren und man wird nicht nur durch mehr Wissen belohnt, sondern unmerklich verändert man sich selbst. So ging es mir jedenfalls. Mein Tagesablauf wurde organisierter, Unwichtiges wurde mehr von Wichtigem unterschieden, das Selbstbewusstsein wurde immens gestärkt.

Mein Fazit des Fernstudiums zur „Geprüften Immobilienmaklerin“ bei der HAF

Es ist gut zu wissen, man kann auch in diesem Alter ein Studium meistern kann und sich dadurch eine neue Perspektive schaffen kann. Ich finde dieses Studium ganz toll. Ich bin mit allen Fach- und Themengebieten vertraut gemacht worden, die ich für eine Tätigkeit als Immobilienmaklerin benötige. Ich habe viel darüber gelernt und bin in der Lage, vieles davon umzusetzen. Die Studieninhalte und die vielen Recherchen, die ich anstellte, waren dabei sehr von Vorteil, denn so konnte ich die Theorie in die Praxis umsetzen.

Der Studienaufbau dieser Schule war optimal. Die Themenblöcke mit den dazu gehörigen
Wiederholungs- und Übungsaufgaben waren gut verständlich. Bei Fragen zu einem Thema oder einer Aufgabe konnte man sich an seinen Studienleiter oder seine Studienleiterin wenden. Die Kommentare zu den Einsendeaufgaben waren fair und auch mit Lob wurde nicht gespart. Solch ein Lob baut ungeheuer auf und motiviert.

Investieren Sie in Ihre Zukunft – absolvieren Sie ein Fernstudium.


Alle Fernkurse im Überblick

  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1752€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7102702
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1752€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7129003
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1728€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7102602
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Darmstadt
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1752€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7129503
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1752€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7192308
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Nürnberg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 996€
  • Dauer: 6 Monate
  • ZFU-Nr.: 643894
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Berlin
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 2000€
  • Dauer: 12 Monate
  • ZFU-Nr.: 7211011
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    München
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 2302€
  • Dauer: 8 Monate
  • ZFU-Nr.: 7216110
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Saarbrücken, Leipzig, Berlin, Mainz,Köln
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 1190€
  • Dauer: 4 Monate
  • ZFU-Nr.: 682012
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung wird insitutsintern abgehalten - weitere Informationen beim Anbieter
  • Kosten: 990€
  • Dauer: 9 Monate
  • ZFU-Nr.: 7201509

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kostenloses eBook!

Kurs-Finder

Kostenloses Infomaterial!

Erfahrungsberichte

Häufige Fragen