Die perfekte Vorbereitung auf Sprachprüfungen

Wer plant, sich für einen Arbeits- oder Studienplatz im Ausland zu bewerben oder vielleicht komplett in ein anderes Land auszuwandern, muss häufig bestimmte Sprachtests bestehen. Typischerweise sind dies der TOEFL, der Cambridge-Test oder der IELTS im englischen oder bspw. der DELE im spanischen Sprachraum. Um sich gezielt auf diese vorbereiten zu können, bestehen verschiedene Möglichkeiten, wie etwa spezielle Prüfungsvorbereitungskurse in der Heimat, aber auch in den jeweiligen Staaten selbst.

Wer an einem derartigen Prüfungsvobereitungskurs direkt vor Ort teilnehmen möchte, kann sich auf der Website von Linguago darüber informieren, in welchen Ländern und Städten es Sprachschulen gibt, die diese im Rahmen von Sprachreisen anbieten und wie die Kursinhalte aufgebaut sind. Derartige Sprachkurse laufen im Normalfall nach einem ähnlichen Muster ab und behandeln die Themengebiete, die auch in den jeweiligen Prüfungen selbst abgefragt werden. Dabei werden verschiedene Musteraufgaben bearbeitet und zwar genauso lang wie im „Ernstfall“.

Dadurch werden die Kursteilnehmer sichererer, routinierter und somit optimal auf ihre Prüfungen vorbereitet und können auch einschätzen, wie viel Zeit sie für bestimmte Fragestellungen aufwenden sollten. Die geschulten Lehrkräfte erkennen im Laufe des Sprachkurses selbstverständlich auch die individuellen Schwachstellen und arbeiten gezielt daran, diese zu beheben.

Bestenfalls eine Sprachschule in der „neuen Heimat“ besuchen

Spaß im Sprachkurs

Generell ist es natürlich auch ratsam, sich wirklich in den jeweiligen Staaten auf die Prüfung vorzubereiten, in denen man später leben möchte – zwar nicht unbedingt aufgrund der Tests an sich, da diese ohnehin standardisiert und überall gleich sind, sondern um sich für die Zukunft gleich mit den regionalen Eigenheiten der Sprachen vertraut zu machen.

Im Folgenden wird dies am Beispiel Australien erläutert: Das Land der Aborigines hat sehr strenge Einwanderungsbestimmungen und verlangt u.a. auch ein zertifiziertes Sprachniveau für ein Dauer-Visum. Da das australische Englisch einige Abweichungen vom britischen besitzt, sollte man diese schon im Vorfeld kennen, um bei Bewerbungsgesprächen nicht nur mit einem standardisierten bestandenen Sprachtest zu überzeugen, sondern auch mit Detailwissen. Dafür eignet sich ein längerer Besuch Australiens bestens.

Exemplarisch werden nun einige typische australisch-englische Vokabeln aufgezählt:

  • Brissie für Brisbane
  • Chrissie für Christmas
  • Hubbie für Husband

Man stellt also fest, dass die jeweiligen regionalen Varianten einer Sprache immer auch eigene Ausprägungen aufweisen, die man in den „klassischen“ Kursen für Sprachzertifikate nicht zwangsläufig lernt. Um also wirklich perfekt auf das „neue Leben“ im Ausland vorbereitet zu sein, sind Bescheinigungen für ein bestimmtes Sprachniveau sicherlich vorteilhaft, aber kein Patentrezept.

Bild2

Gruppenunterricht in der Sprachschule

AUTOR

Johannes Böhse

Hallo - mein Name ist Johannes Böhse, 31 aus Berlin. Ich habe BWL an der Euro-FH studiert und bin seit mehr als 2 Jahren als Redakteur im Bildungswesen aktiv. Für Sie scheibe ich die "Häufigen Fragen" auf fernstudieren.de

mehr...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kostenloses eBook!

Kurs-Finder

Kostenloses Infomaterial!

Erfahrungsberichte

Häufige Fragen

Fernstudium geplant? Kostenloses eBook anfordern!
Jetzt anfordern!