Geprüfte/r Fachkaufmann

Der Begriff Fachkaufmann definiert sich als Aufstiegsfortbildung, angeboten von der Industrie- und Handelskammer.

Die betriebswirtschaftliche Fortbildung ist in definierte Funktionsbereiche eingeteilt. Die diversen Abschlussprüfungen in den einzelnen Fachrichtungen sind rechtlich einheitlich geregelt.

Sie werden von den jeweiligen Kammern beziehungsweise deren Ausschüssen abgehalten.

Der Fachkaufmann ist ein generalisierter Kaufmann, ein absoluter Allrounder. Er stellt das funktionsbezogene Gegenstück zum Fachwirt dar, dessen Studium und spätere Arbeitsweise branchenbezogen ist. Der Titel des Fachkaufmannes nach Paragraf 53 des Berufsbildungsgesetzes beschreibt eine der Meisterprüfung ebenbürtige, berufliche kaufmännische Fortbildung. In aller Regel erfolgt diese Qualifikation nach einer Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Beruf sowie einer mehrjährigen und unbedingt fachbezogenen Berufserfahrung. Die Prüfungen, die von öffentlichen und auch privaten Bildungsträgern bereitgestellt werden, erfahren Unterstützung von Lehrgängen, die nach den Rahmenplänen der Deutschen Industrie- und Handelskammer konzipiert worden sind.

Ziele und Motivation

Der Abschluss zum „Geprüfte/r Fachkaufmann IHK“ wirkt sich positiv auf die berufliche Weiterentwicklung des Absolventen aus. Eine höhere, besser bezahlte Position verbunden mit Arbeitsplatzsicherheit sind wichtige Anreize, diesen Fernlehrgang zu beginnen. Die von den Industrie- und Handelskammern vorbereiteten Prüfungen sind auf die regionalen Erfordernisse im Bereich Weiterbildung abgestimmt.

Der Fernlehrgang zum geprüften Fachkaufmann kann mit nachfolgenden Schwerpunkten gewählt werden:

  • Geprüfter Fachkaufmann für Außenhandel
  • Geprüfter Bilanzbuchhalter
  • Geprüfter Fachkaufmann für Organisation
  • Geprüfter Fachkaufmann für Büro- und Projektorganisation
  • Geprüfter Fachkaufmann für Vertrieb
  • Geprüfter Fachkaufmann für Marketing
  • Geprüfter Personalfachkaufmann
  • Geprüfter Fachkaufmann für Werbung und Kommunikation
  • Geprüfter Fachkaufmann für Büromanagement
  • Geprüfter Fachkaufmann für Einkauf und Logistik
  • Geprüfter Fachkaufmann für die Verwaltung im Gesundheitswesen

Welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen

In aller Regel erfolgt die Berechtigung zur Teilnahme an diesem Fernlehrgang und der abschließenden IHK-Prüfung nach einer Abschlussprüfung in einem kaufmännischen Beruf sowie einer sich anschließenden, mehrjährigen Berufserfahrung im gewünschten Schwerpunktbereich.

Grober Studienablauf und Kosten

Die Ausbildungsinhalte sind je nach Schwerpunkt unterschiedlich ausgeprägt. Als Beispiel sollen Auszüge der Lerninhalte eines Lehrganges für den geprüfte/n Fachkaufmann/frau Marketing sowie Personal dienen, die grundsätzlich, von Schwerpunktthemen abgesehen, auch auf die anderen Fachrichtungen übertragen werden können. So finden sich hier, wie ähnlich in anderen Lehrgängen auch, unter anderem:

  • Marktforschung und Statistik
  • Produkt- und Projektmanagement
  • Organisation und Kontrolle
  • Distributionspolitik
  • Kommunikationspolitik
  • Marketingkommunikation
  • Effektive Arbeit im Außendienst
  • Electronic Commerce
  • Rechtsfragen
  • Präsentation und Moderation
  • Führung von Projekten

Bei einer Personalfachkauffrau wären es unter anderem die folgenden Lerninhalte:

  • Arbeitsmethodik
  • Personalarbeit
  • Personalarbeit aufgrund rechtlicher Bestimmungen
  • Kollektives und individuelles Arbeitsrecht
  • Personalplanung und –marketing
  • Personalcontrolling
  • Strategische Unternehmensplanung
  • Steuerung von Personal- und Organisationsentwicklung
  • Qualitätsmanagement

Das Studienmaterial umfasst eine Studienmappe mit Arbeitsmaterial, etwa 39 Studienheften und einen evtl. Zugang zum Online-Campus. Die Regelstudienzeit eines Fernlehrgangs zum geprüften Fachkaufmann beträgt durchschnittlich 18 Monate, die kostenfrei auf bis zu 30 Monate verlängert werden kann. Es muss eine wöchentliche Arbeitszeit von etwa 10 bis 12 Stunden eingeplant werden.

Prüfungsvorbereitung:

Der Fernlehrgang bereitet optimal auf die IHK-Prüfung vor. Ergänzend werden bis zu drei Seminare mit einem Umfang bis zu 92 Stunden empfohlen. Diese Seminare vertiefen und festigen die erworbenen Kenntnisse und bereiten direkt auf die IHK-Prüfung vor.

Mögliche Abschlüsse

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Prüfungen vor der Industrie- und Handelskammer dürfen sich die Teilnehmer „Geprüfte/r Fachkaufmann/frau (IHK)“ nennen. Selbstverständlich erhalten die Absolventen auch ein Abschlusszeugnis des Institutes, an dem sie den Lehrgang belegt haben, als Bestätigung für die erbrachten Leistungen. Dieses Zeugnis kann auch als internationales Zertifikat in englischer Sprache ausgestellt werden.

AUTOR

Johannes Böhse

Hallo - mein Name ist Johannes Böhse, 31 aus Berlin. Ich habe BWL an der Euro-FH studiert und bin seit mehr als 2 Jahren als Redakteur im Bildungswesen aktiv. Für Sie scheibe ich die "Häufigen Fragen" auf fernstudieren.de

mehr...

4 Kommentare “Fachkaufmann”

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kostenloses eBook!

Kurs-Finder

Kostenloses Infomaterial!

Erfahrungsberichte

Häufige Fragen