Weiterbildung zum Industriemeister : Infos & Kurse

Der Begriff Industriemeister ist in Verbindung mit vielen Sparten der Berufswelt zu sehen. Industriemeister sind qualifizierte Führungskräfte in Industrie und Technik.

Als Führungskraft der mittleren Ebene mit speziellem, breit angelegtem Wissen über den betriebswirtschaftlichen Ablauf im Unternehmen, als Werkstattleiter mit Personalkompetenz, als Koordinator im Produktionsablauf, als Mittler zwischen Management und Belegschaft oder als Verantwortlicher für Unfallschutz- und -verhütung obliegt ihm ein vielfältiges und weitreichendes Aufgabengebiet.

Nachstehend ein Auszug der Branchen (insgesamt gibt es über 50), in denen Industriemeister in aller Regel eingesetzt werden:

  • Textilwirtschaft
  • Bau
  • Metall
  • Chemie
  • Kunststoff und Kautschuk
  • Print
  • Elektrotechnik
  • Mechatronik

Das Bild des Meisters hat sich in den vergangenen Jahrzehnten stark verändert. Weg von den hierarchischen Systemen in Industrie und Wirtschaft gewinnt der Begriff und die Position des Industriemeisters neben seinen Aufgaben in fachlicher und disziplinarischer Personalführung sowie technischen und organisatorischen Funktionen neue Perspektiven in der Team- /Gruppenarbeit immer mehr an Bedeutung. Dem Industriemeister sollte es immer um die Koordination eines reibungsfreien Ablaufes der Produktion und der Sicherstellung von Produktqualitätsstandards gehen. Er hat dafür Sorge zu tragen, dass Termine eingehalten und Produktionsziele erreicht werden, Qualität und Menge der Produkte stimmig sind. In der modernen Gesellschaft gewinnt der Industriemeister neue Kompetenzen. Auf die Prüfung und die Arbeit in diesem Beruf bereitet der Lehrgang „Geprüfter Industriemeister IHK“ intensiv vor.

Alle Fernkurse im Überblick

  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 3960€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 536098
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an der Industrie- und Handelskammer (Industrie- und Handelskammer (IHK)) Frankfurt/Main
  • Kosten: 5150€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 536499
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 3960€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 535998
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Darmstadt
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5409€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 536398
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5409€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 551403
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5436€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 580211
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5436€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 580111
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5472€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 555405
  • Art: Fernhochschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Darmstadt
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 5436€
  • Dauer: 30 Monate
  • ZFU-Nr.: 555205
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Regenstauf, Dreseden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hannover, Würzburg, München
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 3960€
  • Dauer: 24 Monate
  • ZFU-Nr.: 555905
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Konstanz
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 4094€
  • Dauer: 23 Monate
  • ZFU-Nr.: 586513v
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Regenstauf, Dreseden, Düsseldorf, Erfurt, Frankfurt, Hannover, Würzburg, München
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 3960€
  • Dauer: 24 Monate
  • ZFU-Nr.: 536198
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Dresden
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung vor der Industrie- und Handelskammer (IHK)
  • Kosten: 4776€
  • Dauer: 24 Monate
  • ZFU-Nr.: 557606
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Hamburg
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung in der Medienwirtschaft gemäß Medien-Fortbildungsverordnung vom 21.08.09
  • Kosten: 5910€
  • Dauer: 18 Monate
  • ZFU-Nr.: 572211
  • Art: Fernschule
  • Präsenzstandort Präsenzstandort
    Frankfurt am Main
  • Online-Campus
  • Testphase
  • Abschluss: Prüfung zur Fortbildung an Industrie- & Handelskammern (Industrie- und Handelskammer (IHK))
  • Kosten: 7995€
  • Dauer: 36 Monate
  • ZFU-Nr.: 589914v

Die Voraussetzungen für den Industriemeister

Um mit dem Fernlehrgang zum „Geprüften Industriemeister/IHK“ beginnen zu können, ist eine fachspezifische, abgeschlossene Berufsausbildung notwendig. Möglich ist auch der Abschluss in einem anderen Ausbildungsberuf mit einer Berufspraxis über zwei Jahre, wobei die Berufserfahrung dem entsprechenden Berufsbild zugehörig sein muss. Auch ohne Abschluss, dann jedoch mit vierjähriger fachbezogener Berufspraxis ist eine Beantragung für die Zulassung zur Prüfung ebenfalls möglich. Letztlich ist die bestandene Teilprüfung „Fachrichtungsübergreifende Basisqualifikationen“ sowie ein weiteres Jahr Praxis im Beruf notwendig. Danach kann die Meisterprüfung vor der IHK abgelegt werden.

Grober Studienverlauf und Kosten

Die Lehrgänge sind als Vollzeit- oder Teilzeitstudium zu belegen. Im Verlauf des Studiums, das bei wöchentlich 15 Stunden etwa 30 Monate braucht, werden zahlreiche Schwerpunkte aus der Berufs- und Arbeitswelt, für die sich der Studierende verantwortlich zeigen möchte, intensiv behandelt. Neben dem allgemeinen Basiswissen werden auch spezifische Kenntnisse gemäß gewählter Fachrichtung vermittelt. So handlungsspezifische Qualifikationen, der Handlungsbereich Organisation der Handlungsbereich Personal und Führung, schließlich die Berufs- und Arbeitspädagogik:

Basiswissen:

  • Arbeitsmethodik
  • Grundlagen der Mathematik
  • Technisches Zeichnen mit CAD
  • Werkstoffkunde
  • Maschinenelemente

Fachspezifische Basisqualifikationen

  • Rechtsbewusstes Handeln
  • Betriebswirtschaftliches Handeln
  • Anwendung von Methoden der Information, Kommunikation und Planung
  • Berücksichtigung technischer und naturwissenschaftlicher Kenntnisse

Handlungsfeldspezifische Qualifikationen

Handlungsbereich Technik:

  • Betriebstechnik
  • Fertigungstechnik
  • Montagetechnik

Handlungsbereich Organisation

  • Betriebliches Kostenwesen
  • Planungs-, Steuerungs- und Kommunikationssysteme
  • Arbeits-, Gesundheits- und Umweltschutz

Handlungsbereich Führung und Personal

  • Personalführung
  • Qualitätsmanagement

Berufs- und Arbeitspädagogik:

  • gemäß der Ausbildereignungsverordnung AEVO

Neben umfangreichem Basiswissen wird dem Teilnehmer des Fernlehrgangs „Geprüfter Industriemeister/IHK“ Spezialwissen je nach gewähltem Schwerpunkt vermittelt. Folgende Meisterlehrgänge können gewählt werden:

  • Metall – Meisternetz
  • Metall – Meisternetz/Prüfungsvorbereitung „Ausbildung der Ausbilder
  • Metall
  • Metall – Prüfungsvorbereitung „Ausbildung der Ausbilder“
  • Elektrotechnik
  • Elektrotechnik – Prüfungsvorbereitung „Ausbildung der Ausbilder“

Alle Kurse umfassen eine Regelstudienzeit von 30 Monaten bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von etwa 12 bis 14 Stunden. Die Betreuungszeit kann auf insgesamt 48 Monate kostenfrei verlängert werden. Die monatliche Lehrgangsgebühr liegt je nach Schwerpunkt zwischen 130 und 140 Euro.

Die Prüfungsvorbereitung

Die Vorbereitung zur IHK-Prüfung vermittelt sämtliche für die Meisterprüfung notwendigen Fähigkeiten und Kenntnisse. Mit Grundlagenseminaren und Spezial-Seminaren, Tabellenbüchern, Gesetzestexten, Studienheften, CAD-Software, Fachrepitorium und den entsprechenden Qualifikationen ist der Prüfungserfolg gesichert.

Prüfungsablauf

Die Prüfung ist in zwei Teile gegliedert. Im ersten Prüfungsteil geht es um die fachübergreifenden, im zweiten Teil um die handlungsfeldspezifischen Qualifikationen. Sollte zur ersten Teilprüfung eine mündliche Zusatzprüfung notwendig werden, erhält der Prüfling spätestens eine Woche vor dem Termin Nachricht. Die schriftlichen Prüfungsergebnisse liegen etwa acht Wochen nach der Prüfung vor. Sollte ein Prüfungsteil nicht bestanden werden, kann er noch zweimal wiederholt werden. Im zweiten Prüfungsteil findet auch ein mündliches Fachgespräch statt. Hierfür ist eine Vorbereitungszeit von 30 Minuten vorgesehen. Das Gespräch selbst dauert etwa eine Stunde. Vor Beginn der letzten Prüfung ist die Ausbilder-Eignungsprüfung (AEVO) nach der Ausbilder-Eignungsverordnung vorzulegen. Die überregionalen Prüfungsaufgaben wurden vom Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) konzipiert.

Mögliche Abschlüsse

Nach erfolgreichem Abschluss der Fernlehrgangs erhält der Teilnehmer das Abschlusszeugnis seines gewählten Ferninstitutes. Mit bestandener Prüfung vor der IHK darf sich der Lehrgangsteilnehmer „Geprüfter Industriemeister IHK“ nennen und erhält sein Meisterzeugnis. Mit diesem Zeugnis kann er sich als Spezialist für vielfältige Aufgaben empfehlenen. Der Abschluss „Geprüfter Industriemeister/IHK“ ist im In- und Ausland hoch angesehen.

Meister-Abschlüsse auf fernstudieren.de

AUTOR

Kevin Schroer

Hier schreibt für Sie Dipl. Kfm. Kevin Schroer - Seit meinem Studium an der Leuphana Universität Lüneburg, im Fachbereich Betriebswirtschaft, schreibe ich für SIe über Fernstudiengänge und Fernkurs aus den Bereichen für Sprachen & Schulabschlüsse.

mehr...

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Kostenloses eBook!

Kurs-Finder

Kostenloses Infomaterial!

Erfahrungsberichte

Häufige Fragen

Fernstudium geplant? Kostenloses eBook anfordern!
Jetzt anfordern!